SchulKinoWoche Hamburg

Bei der SchulKinoWoche Hamburg verwandeln sich für eine Woche im November fast alle Kinos der Stadt in Klassenzimmer. Mit jährlich etwa 30.000 Anmeldungen können über 10% aller Hamburger Schüler:innen aus zwei Dritteln der Hamburger Schulen aktuelle Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme sowie Filmklassiker und Kurzfilmprogramme auf der großen Leinwand als Teil ihres Unterrichts sehen.

Ausgewählte Vorstellungen werden durch Kinoseminare mit erfahrenen Referent:innen und Gespräche mit Filmschaffenden medienpädagogisch begleitet. Das Filmprogramm wird mit Hinblick auf den Lehrplan zusammengestellt und jährlich wechselnde thematische Sonderprogramme vertiefen aktuell relevante Themen. Für Lehrkräfte steht kostenloses pädagogisches Begleitmaterial für die Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs zur Verfügung. Zudem werden im Vorfeld der SchulKinoWoche Hamburg projektbegleitende Fortbildungen für Lehrkräfte angeboten.

Der Kinobesuch bietet wichtige Chancen für die Vermittlung eines kritisch reflektierten Umgangs mit audiovisuellen Erzählungen: Schülerinnen und Schüler werden angeleitet, Bilder und Filme zu sehen, zu analysieren und ihre Wirkweise zu verstehen. Das Medium Film kann als Kunstform erkannt und erfahren werden. Filme eignen sich aber auch hervorragend dazu, in bisher unbekannte Themen einzutauchen, Zusammenhänge herzustellen und neue Fragen aufzuwerfen. Oder sie helfen, vorhandenes Wissen zu vertiefen und zu erweitern.

Die SchulKinoWoche Hamburg wird mit Unterstützung und ausdrücklicher Empfehlung der Behörde für Schule und Berufsbildung veranstaltet. Bei der SchulKinoWoche Hamburg kooperieren VISION KINO gGmbH – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, die Kurzfilm Agentur Hamburg e. V., das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, das Jugendinformationszentrum (JIZ) und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).

*********Ausschreibung Projektkoordination FILM MACHT MUT*********

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n Mitarbeiter:in (m/w/d) für das für das Hamburger Projektbüro des bundesweiten Projekts Film Macht Mut - Rassismus- und antisemitismuskritische Filmvermittlung für die 1. bis 6. Klasse, um die Koordination von Workshops an Schulen sowie Fortbildungen für Lehrkräfte zu übernehmen.

Wir suchen eine Person, die Erfahrungen im Projektmanagement und im besten Fall auch in der Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen hat. Wichtig sind Kenntnisse im Bereich Film- und Kulturvermittlung bzw. Medienpädagogik und/oder in den Themenbereichen (Anti-)Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus. Daher möchten wir ausdrücklich Personen mit Diskriminierungs- und Marginalisierungserfahrung in Bezug auf Rassismus und/oder Antisemitismus einladen, sich zu bewerben.

Die Stelle ist auf etwa 1,5 Tage die Woche angelegt und es ist sowohl eine Anstellung in Teilzeit als auch Mitarbeit auf Honorarbasis möglich (orientiert an TvöD 10). Das Projekt ist befristet bis August 2024. Die Arbeit kann flexibel eingeteilt (bezüglich Arbeitszeiten und Arbeitsplatz in der FUX eG in Altona) werden, außerdem gibt es Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung des Projekts und diverse Fortbildungsangebote.

Mehr Infos hier in der Ausschreibung